Unterschriftvorlagen (Eltern)

          §            §            §            §            §         §

                  Sorry - muss leider sein! Dient aber auch der Sicherheit der Eltern!

    • Unterschriften der Eltern

     

    -1- Verpflichtungserklärung                                                                         Nienburg, den __ . __.______

                                                                      

                                                                                                                                                                                                                                      

    Betrifft: Studienfahrt nach London der Klassen 10 im Monat x /Jahr y.

     

    Name des Schülers/der Schülerin: ………………………………………………………….

    Wir / Ich habe/n den Elternbrief vom xx.yy.zzzz zur Klassen~ bzw. Studienfahrt gelesen und sind / bin 

    (a) damit einverstanden      [     ] 

    (b) nicht einverstanden,      [     ]

     dass mein(e) /unsere(r) Tochter / Sohn an solch einer Studienfahrt voraussichtlich im Monat x /Jahr y teilnehmen darf.

     

    ……………………………………………………………..

    (Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten)

     

    Im Fall (a)-Sie sind einverstanden- lesen bitte aufmerksam und sorgfältig weiter!

    -1- Wir / Ich unterstütze (n) die Durchführung einer Studienfahrt nach London vom xx.yy. bis zum xx.yy.zzzz und bitte(n), die   notwendigen, langfristigen Vorbereitungen einzuleiten. 

    -2- Wir / Ich verpflichte(n) uns/mich rechtsgültig, die Gesamtkosten von voraussichtlich *** € zu bezahlen.

    -3- Wir / Ich sind / bin darüber informiert, dass die Schulleitung im Auftrag der Bezirksregierung Hannover aufgrund der nachstehenden Unterschrift einen verbindlichen Reisevertrag mit dem Veranstalter abschließen wird.  Das verpflichtet die Teilnehmer  zur sofortigen Zahlung der Anmeldegebühr einschließlich Reiserücktrittsversicherung (** €).

    -4- Die Frist läuft mit dem xx.yy.zzzz endgültig ab. Danach ist die Teilnahme an der Fahrt nur in Ausnahmefällen möglich und setzt voraus, dass die Gesamtkosten bar eingezahlt sind.

        

    ………………………………………………………………..

    (Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten)

     

     

    Mein/Unser Sohn / meine/unsere Tochter wird an keiner mehrtägigen Klassen~ oder Studienfahrt teilnehmen, egal welches Ziel gewählt wird.

     

    Bei Nichteinverständnis geben Sie bitte mögliche Gründe dafür an:

    ……………………………………………………………………………………………….................................................................................................................

    ………………………………………………………………………………………….........................................................................................................................

    …………………………………………………………………………………………….....................................................................................................................

    ………………………………………………………………………………………….........................................................................................................................

    ===========================================================================================================

     

    -2- Erläuterungen zu den 8 Punkten der unterschriftrelevanten "Informationen"

    Nordertorschule Nienburg Nienburg : xx.yy.zzzz  (Datum)

    -Grund ~und Hauptschule mit 10.Klasse -

     

    An die Eltern/Erziehungsberechtigten der Teilnehmer an der Londonfahrt ´20** !

    Sehr geehrte Eltern,

    Klassenfahrten unterliegen einem strengen Reglement rechtlicher Vorschriften, die jegliche Eigeninitiative der Schüler schon im Keim ersticken bzw. verbieten. Damit geht natürlich viel vom Erlebnis der Fahrt verloren; die Durchführung im geplanten Sinne (eigene Orientierung, eigene Interessen verwirklichen, eigene Schwerpunkte setzen) ist unmöglich.

    Wir als begleitende Lehrer sind überzeugt, dass man 16 bis 18-jährigen Schülern ein gewisses Maß Eigenverantwortlichkeit zutrauen können muss (sonst wäre eine "Londonfahrt" weder möglich noch vorstellbar). Die rechtliche Einengung kann aber erweitert werden, wenn die Erziehungsberechtigten uns dazu ermächtigen.

    Wir bitten deswegen, die 8 Punkte der Rückseite einzeln zu unterschreiben, damit wir unsererseits den Schülern/Schülerinnen  einen begrenzten Freiraum gestatten können.

    Kurze Erläuterungen zu den einzelnen Punkten der Rückseite (Ziffern 1 bis 8)

    zu -1- :Viele Schüler befinden sich erstmalig auf einem solch großen Schiff und möchten verständlicherweise alles erkunden und besichtigen.

    zu -2- :Die Genehmigung zum abendlichen Besuch eines Konzertes, des Kinos oder sonstiger Veranstaltungen außerhalb des    Gemeinschaftsprogrammes ist ohne diese Genehmigung nicht möglich. Aber auch hier gilt, dass kein Schüler irgendetwas allein unternehmen darf.

    zu -3- : Verstöße gegen geltendes Recht sind sowieso strafbar, natürlich auch im Vereinigten Königreich bzw. auf der Fahrt Es ist ausgeschlossen, dass sich die Begleitkräfte mehr um einzelne straffällig gewordene Schüler kümmern als um die Gruppe.

    zu -4- :Die angedrohten kostenpflichtigen Folgen sind natürlich nur in äußerst groben Fällen möglich und setzen in der Regel die Information der Eltern voraus. Bei allen bisherigen Klassenfahrten der Nordertorschule ist diese weitestgehende Maßnahme noch nie erfolgt.

    zu -5- :In extrem dringenden Fällen könnten operative Eingriffe erforderlich werden; deren Notwendigkeit kann nach unserer  Auffassung nur der behandelnde Arzt feststellen. Möglicherweise sind die Eltern dann aber nicht schnell genug rechtzeitig erreichbar!

    zu -6-: Die Schüler sind gegen Reiseunfähigkeit (Krankheit/Todesfall in der engeren Familie/usw.....) versichert.

    zu -7- :Laut Aussage von Versicherungsagenten soll es immer noch einige wenige Hausrat ~ und Haftpflichtversicherungen geben,  die die britischen Inseln ausklammern. Erkundigen Sie sich bitte beim Versicherer.

    zu -8- :Es kam bei vorigen Fahrten leider immer wieder vor, dass der Verursacher des Schadens nicht oder nicht einwandfrei zu  ermitteln war. 

    Wir hoffen auf ein großartiges Erlebnis für alle, bieten aus diesem Grund ein ebenso vielseitiges wie umfangreiches Programm zum Kennen lernen der Weltstadt und betrachten die Höhe der Gesamtkosten auch als Verpflichtung gegenüber den Eltern, nicht nur auf den Zimmern des Hotels zu sitzen. Die ständige Diskussion uneinsichtiger Schüler über die Teilnahme am Gemeinschaftsprogramm ist deswegen absolut überflüssig, völlig sinnlos  und garantiert nicht  erfolgreich!

     

    Jeder Schüler / jede Schülerin ist mitverantwortlich für Erfolg oder Misserfolg, für einbesonderes Erlebnis oder Enttäuschung und darf bei all dem nicht vergessen, dass es sich deutlich um eine "Studienfahrt" mit klarem  Bildungziel und nicht nur um eine private"Vergnügungsfahrt" handelt.

    ===========================================================================================================

     3- Unterschriften der Erziehungsberechtigten bezüglich der Art und Weise der Fahrtdurchführung

    Name des Schülers/der Schülerin :........................................................................................

    Anschrift :.......................................................................................

    Telefon :.......................................................................................

    Haftpflichtversicherung :.......................................................................................

    (falls vorhanden)

    ****************Alle 8 Punkte sind einzeln zu unterschreiben !******************

     
    -1-Hiermit gebe ich mein Einverständnis, dass mein Sohn/meine Tochter sich auf der Fähre ohne dauernde Aufsicht aufhalten darf - insbesondere auch auf dem Außendeck.
                                                                                                                                                               .................................................
    -2-Ich bin damit einverstanden, dass mein Sohn/meine Tochter sich in London bis 23.15 Uhr ohne Aufsicht aufhält, aber nur in Gruppen von mindestens drei Schülern.
                                                                                                                                                               .................................................
    -3-Ich bin darüber informiert, dass mein Sohn/meine Tochter bei Verstößen gegen geltendes Recht   (Kaufhausdiebstahl,  Sachbeschädigung, Mitführen von Waffen, Verletzung von Zollbestimmungen usw.....) aufgrund der Strafmündigkeit nach deutschem Recht voll zur Verantwortung gezogen werden kann, zu diesem Zweck den Polizeibehörden ohne Lehrerbegleitung übergeben wird und alle aus dem Vergehen resultierenden Kosten selbst zu tragen hat. Die gleiche Maßnahme erfolgt auf dem Wege der Amtshilfe im Falle von Alkoholmissbrauch und Trunkenheit, weil kein Lehrer wegen eines solchen Vergehens  einzelner Schüler die Gruppe vernachlässigen kann.
                                                                                                                                                               .................................................
    -4-Ich bin darüber informiert, dass Nichtbefolgen von Anordnungen der begleitenden Lehrer, aber auch der Hausleitung (Hausordnung des Hotels) oder sonstiger weisungsberechtigter Personen (Schiffspersonal, Busfahrer, U-Bahn Personal usw....) sowie der Missbrauch von Alkohol zur Streichung jeglicher Freizeit für alle Schüler, in äußerst groben Fällen sogar zur frühzeitigen, kostenpflichtigen Abreise des Verursachers (Rückflug) und im schlimmsten Fall  (Sonderbus!)  der gesamten  Gruppe führen kann.
                                                                                                                                                               .................................................
     -5- Ich bin damit einverstanden, dass in extremen Notfällen der behandelnde Arzt operative Eingriffe vornehmen darf. Dieses gilt aber nur dann, wenn eine telefonische Rücksprache mit den Eltern unmöglich sein sollte.
                                                                                                                                                               ..................................................
     -6- Ich bin darüber informiert, dass ich im Falle einer plötzlichen, ärztlich attestierter Reiseunfähigkeit oder eines sonstigen Versicherungs- falles umgehend die ELVIA - Reiserücktrittsversicherung (München) zu informieren habe.                                                                          
                                                                                                                                                               ..................................................
    -7 Ich bin darüber informiert, dass seitens der Schule keine Reisegepäck und keine Haftpflichtversicherung besteht. Diese Risiken sind in der Regel durch die private Hausrat~ bzw. Haftpflichtversicherung abgedeckt.                                                                                                     
                                                                                                                                                                                                                   ..................................................................

             -8- Ich bin darüber informiert, dass die gesamte Gruppe - also jeder Teilnehmer- für kostenpflichtige Schäden jeglicher Art  mithaftet, falls der Verursacher dieses Schadens nicht              zu ermitteln ist.

                                                                                                                                                                         ..................................................

     

     

     Anmerkung für die Kollegen/innen:

    -1- Bitte unternehmen Sie keinerlei Schritte zur Anmeldung / Buchung der Fahrt ohne Vorlage der Verpflichtungserklärung! Sie laufen sonst  Gefahr, auf  (Ausfall-) Kosten "hängen zu bleiben" !  

    -2- Erarbeiten Sie einen "Zahlungsplan", der auflaufende Stornokosten zu 100% abdeckt; vertrauen Sie nicht auf mündliche  Zugeständnisse ohne Zeugen!  Stellen Sie die Erziehungsberechtigten notfalls vor die Alternative >>sofortige Zahlung oder stornokostenpflichtige Abmeldung<< !

    -3- Für Niedersachsen (und wohl auch für die meisten anderen Bundesländer ?) gilt: 

    Die Schulleitung schließt einen rechtsgültigen Reisevertrag mit dem Veranstalter im Auftrag der Bezirksregierung  Hannover !  Sollten die Zahlungsverpflichtungen (s.o.) seitens der Eltern nicht erfüllt werden, muss und wird die Bezirksregierung den Fehlbetrag  juristisch einklagen - nicht die Schule und schon gar nicht der/die Lehrer/in !    Trotzdem müssen Sie damit rechnen, dass die Bezirksregierung zunächst auf den Schuletat verweist!

    -4- Es gab bereits kollegiale (E-Mail) Rückmeldungen, die all dieses für >>überzogen<< halten. Ich/Wir würde/n mir/uns wirklich wünschen,  dass diese Auffassung der Realität entsprechenden würde; Tatsache aber ist: leider  

                                              >>>>>>Alle geforderten Unterschriften sind das Resultat diesbezüglicher Vorfälle ! <<<<    

    -5- Auf Anregung einiger Kollegen/innen habe ich die vorstehenden Erklärungen/Zugeständnisse der Eltern nochmals zwecks Kopierens/ Download zusammengestellt - hier finden Sie auch immer die neuesten Versionen.

     

    SQUARE1  for *.pdf                                                           SQUARE1   for *.doc                                                                  GO_TO