Moskau
111-05 Kreml Kremlevskaja 141-04 ArbatRoad 196-04 Kaufhaus- Gum 164-05 MetroStation

Im Vorfeld dieser Reise ergaben sich immer neue Fragen -

 

Visum, Sprache, Schrift, Geld, Telefon usw. ????????????????????????????????????

- aber alles reduzierte sich letztendlich auf nahezu >Null< , zumal der Reiseanbieter >Olympia-Reisen<  eine geradezu perfekte Organisation.anbietet. Erstklassig auch der Service der russischen Botschaft in Deutschland.

-1- Alle notwendigen Reisepapiere erledigt >Olympia -Reisen<* ohne wesentliche Mehrkosten. Sprach~und /oder schrift- unkundige Erstbesucher sollten deswegen diesen Service unbedingt nutzen  - ggf. auch Ziffer 6 !

* Aktuelle Meldung:

Olympia -Reisen stellt (leider) den Dienst zum 31.12.2010 ein; es gibt aber “NachfolgeUnternehmen” mit fast identischem Angebot.

-2- Englisch, z.T. aber auch Deutsch und/oder Französisch ermöglichen die Verständigung; die Jugendlichen können fast alle >Englisch<.

-3- Wenige Schriftzeichen reichen aus, die Namen der Straßen/U-Bahn- Stationen zu erkennen. Für einen geringen Preis kaufen Sie Einzel~ bzw. Mehrfachfahrkarten.

-4- Geldautomaten findet man mindestens ebenso häufig wie in der BRD. Ältere Empfehlungen zum Tausch in US- $ vor der  Fahrt, kann man vergessen. Lediglich 1 $ -

Noten erfüllen noch den Zweck des Trinkgeldes, da es vergleichbare € -Noten nicht gibt.

-5- Die Nutzung des privaten Handy´s klappt ohne Probleme, ist aber sehr teuer - besser über das Festnetz des Hotels.

 

 

-6- Manche Veranstalter bieten- über die Stadtrundfahrt hinaus- ein umfangreiches Besichtigungsprogramm einschließlich Mittagessen. Der Preis dieses Zusatzangebotes ist ohne Zweifel angemessen, lässt sich andererseits durch eigene Aktivität deutlich minimieren - eine allgemeine Empfehlung ist deswegen nicht möglich.

                                                      

 

Achtung:

Der (vollständige) Besuch des >Roten Platzes< unterliegt anscheinend bestimmten Voraussetzungen, die auch seitens der Reiseleitung nicht ausreichend erklärt werden konnten. In der Regel liegt der Grund in der Vorbereitung von Groß-Veranstaltungen.

Mir wurde nach langem Warten (ca. 2 h) der Zutritt verweigert, weil ich - fast selbstverständlich, wie alle Touristen- eine Camera dabei hatte. Meine Frage nach dem Grund wurde nur dahingehend beantwortet > No Camera - no problem !<

Es gibt sicherlich gravierende Gründe für dieses Verhalten - vielleicht und vermutlich die Terror- Anschläge der jüngsten Vergangenheit , aber leider war es zu spät, um die Camera irgendwo zu deponieren bzw. im Hotel zu lassen.

Eine US- amerikanische Reisegruppe vor mir sammelte alle Cameras ein und deren Reiseleiterin  “opferte” sich in diesem Sinne.

 

- VisaFormularitäten werden von der russischen Botschaft bzw. den Hotels (“Einladung”) weitestgehend optimal unterstützt.

           Die russische Hauptstadt ist garantiert eine Reise wert - aber bitte mindestens 5 Tage !

Zum (Foto-) Webalbum >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

                                        GO_TO